DIE DEUTSCHBALTEN

   Das Brömsehaus der Carl-Schirren-Gesellschaft in Lüneburg
               Das Haus der Deutsch-Balten in Darmstadt
                             Ball der Deutsch-Balten
        Ball zum Treffen der Mittleren Generation in Annaberg

CSG

2Carl –Schirren- Gesellschaft  - das Deutschbaltische Kulturwerk -  ist eine kulturelle Vereinigung, die es sich zur Aufgabe gemacht, das deutschbaltische Kulturerbe zu pflegen und lebendig zu halten. In ihrem Archiv sammelt und bearbeitet sie Nachlässe, Manuskripte, Dokumente, Urkunden und vieles mehr;  ihre Bibliothek  betreut  die größte deutschbaltische Literatursammlung in Deutschland.
Darüber hinaus sammelt die Carl-Schirren-Gesellschaft dingliches Kulturgut z.B. Gemälde, Silber, Möbel, Porzellan u.a. für die deutschbaltische Abteilung beim Ostpreußischen Landesmuseum.
Die Carl-Schirren-Gesellschaft ist Herausgeber zahlreicher wissenschaftlicher und publizistischer Werke und Periodika.
Die Gesellschaft unterhält laufende Kontakte zu den baltischen Staaten, Estland, Lettland und Litauen und unterstützt die deutschbaltischen Kulturzentren in diesen Ländern.
Durch Vorträge, Seminare, Konzerte, Kulturtage (Carl-Schirren-Tage) und gesellige Veranstaltungen werden Interessierte mit und ohne baltischen Hintergrund an diese Kulturveranstaltungen herangeführt.
ZurWebsite

DBGes

1Die Deutsch-Baltische Gesellschaft e.V. wurde 1950 gegründet, einer Vereinigung der Deutsch-Balten aus Estland und Lettland. Ihr Sitz ist im Begegnungszentrum Haus der Deutsch-Balten in Darmstadt.
Unter dem Dach der Deutsch-Baltischen Gesellschaft e.V wirken die eigenständigen Länderorganisationen mit ihren örtlichen Gruppen. Hinzu kommen körperschaftliche Mitgliedsorganisationen und assoziierte Vereinigungen. Außerdem sind Einzelmitglieder in der DBGes. registriert, die je 50 Personen eine Stimme in der Mitgliederversammlung erhalten.
Als Dachorganisation vereint sie zur Zeit 11 Landesverbände mit 30 Regionalgruppen sowie 18 weitere Vereine, Stiftungen und Gruppen von der Carl-Schirren-Gesellschaft über den Deutsch-Baltischen Kirchlichen Dienst, den Deutschbaltischen Jugend- und Studentenring, den Verein Baltische Baudenkmäler bis zur Genealogischen Gesellschaft. Mehrere Kulturvereine in Lettland und Estland haben sich uns als assoziierte Mitglieder angeschlossen.
ZurWebsite

DKS

3

Die Deutschbaltische Kulturstiftung ist eine Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Lüneburg.
Stiftungszweck ist die Förderung, Erhaltung und Erforschung deutschbaltischer Kultur und Tradition sowie die Förderung der Völkerverständigung zu den baltischen Staaten.
Die Stiftung  unterhält zur Erreichung ihrer Ziele eine umfangreiche archivarische Sammlung und die wohl größte Bibliothek deutschbaltischer Literatur ( Belletristik und Sachliteratur ) in Deutschland; sie fördert  die Wissenschaft und Forschung durch Seminare, Vorträge, Ausstellungen sowie die Herausgabe von wissenschaftlichen und publizistischen Werken. Die Stiftung fördert den Aus- und Aufbau einer Deutschbaltischen Abteilung im Ostpreußischen Landesmuseum – www.ostpreussisches-landesmuseum.de - .
Die Deutschbaltische Kulturstiftung ist Eigentümerin des Brömsehauses, eines der ältesten Patrizierhäuser Lüneburgs, für dessen Erhalt und Pflege sie sich einsetzt.
ZurWebsite

DBJUSTR

Logo-grossDer Deutschbaltische Jugend- und Studentenring e.V. (kurz: DbJuStR) ist ein über ganz Deutschland verteilter Jugendverein mit deutschbaltischem Hintergrund. Wir treffen uns mehrmals im Jahr, meistens über ein Wochenende oder auf Freizeiten. Unsere Treffen finden in den verschiedensten Städten über das ganze Land verteilt statt. Meistens gibt es ein bestimmtes Thema zu den Treffen, weshalb sie auch Schwerpunkttreffen (SPTs) genannt werden, jedoch sollte einen dieser Begriff nicht abschrecken. Die Themen können jedem beliebigen Bereich entstammen, zum Beispiel Tänze, Kulinarisches, Geschichte, Theater, Politik, Spiel und Spaß - es sind keine Grenzen gesetzt. Die meisten von uns sind zwischen 14 und 26 Jahre alt, denn "Jugend- und Studentenring" bedeutet weder, dass man höchstens 20 sein darf, noch dass man studieren muss. Wichtig ist der Spaß daran, sich mit anderen Jugendlichen zu treffen. Das Ziel des DbJuStR ist es, Jugendlichen die Möglichkeit zu bieten, andere Jugendliche zu treffen, Spaß zu haben und interessante sowohl baltische als auch sonstige Themen zu behandeln.
ZurWebsite

 

 

 

Studienstiftung


dbjw logo cmyk.png2Die in Lüneburg und Darmstadt beheimatete Deutschbaltische Studienstiftung ist aus der Studienförderung der CSG hervorgegangen; sie ist der kulturellen und wissenschaftlichen Zusammenarbeit mit Estland, Lettland und Litauen im Sinne der Völkerverständigung verpflichtet, vergibt Stipendien an Studierende und fördert die Erforschung und Aufbereitung der gemeinsamen Geschichte. Durch Kongresse, Seminare und Sommerkurse will sich die Stiftung zu einem Deutsch-Baltischen Jugendwerk („DBJW“) nach dem Vorbild des Deutsch-Französischen Jugendwerkes weiterentwickeln.
Mittelfristig soll das DBJW zunächst eine deutsche Organisation im Dienst der deutsch-baltischen Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen in Riga, Reval (estnisch: Tallinn) und Dorpat (estnisch: Tartu) sein. Längerfristig könnte das DBJW eine trinationale Einrichtung werden bei Ausweitung auf Litauen oder bei Ausweitung auf Russland sogar vier Nationen verbinden.
Ziel des DBJW ist es, junge Deutsche sowie Esten, Letten, Litauer und Russen aus den baltischen Ländern zusammenzuführen und sie vor dem Hintergrund einer gemeinsamen Verantwortung vor der europäischen Geschichte für die Aufgaben einer friedlichen und von Kooperation geprägten Zukunft zu gewinnen. Mit seinem Sitz in der Hansestadt Lüneburg, der Partnerstadt Dorpats (estnisch: Tartu), knüpft das DBJW an die völkerverbindende Tradition dieses Städtebundes an. Mit der Ansiedlung des DBJW im Haus der Deutsch-Balten in Darmstadt knüpft die Studienstiftung an die langjährige Patenschaft der Stadt Darmstadt und des Landes Hessen für die Deutschbalten an.

ZurWebsite

Heute 28 Insgesamt 112716

Die Deutsch-Baltischen Gesellschaften